American Football
Glossar (NFL -Spielregeln)



Nachfolgend sind alle wichtigen Footballbegriffe und deren Erklärungen aufgelistet. Hier sind übrigens auch Informationen zu finden, die auf den anderen Seiten nicht erklärt werden. Die Football-Sprache besteht hauptsächlich aus englischen Begriffen, aber dort wo sie üblich sind, wurden die deutschen Übersetzungen verwendet.
2 minute warning
siehe Zwei-Minuten-Hinweis
2-point Conversion
Wenn ein Team einen Touchdown gemacht hat und diesen Spielzug ankündigt kann er i.d.R. von der gegnerischen 3 Yard-Linie ausgeführt, können aber auf Wunsch oder durch eine Strafe bedingt auch noch weiter entfernt beginnen, erneut mit einem Versuch versuchen einen neuen Touchdown zu machen, dieser wird dann mit 2 Zusatz Punkten belohnt (anstatt beim Kick ja nur 1 Punkt). Wird gerade gerne kurz vor Ende der Partie versucht um auszugleichen und die Overtime zu erzwingen oder mit einem Punkt zu gewinnen ;-)
Abseits (»offside«)
Abseits beim Football. Die Defense ist abseits, wenn sie während des Anspiels einen Spieler in der Neutralen Zone hat oder ein Verteidiger berührt. Ist die Offense Offside, heißt es regelrecht eher Encroachment. Dies liegt vor, wenn ein Angreifer sich schon vor dem Anspiel so aufstellt, dass ein Teil seines Körpers in die Neutrale Zone hineinragt. Strafe in jedem Fall 5 Yards.
Anspiellinie (»scrimmage line«; »line of scrimmage«)
Vor dem Anspiel wird der Ball vom Schiedsrichter auf den Boden gesetzt. Die imaginären Anspiellinien für Offense und Defense verlaufen entlang der beiden Ballenden von Seitenauslinie zu Seitenauslinie. Dazwischen ist die neutrale Zone. Nach dem Snap werden die beiden Linien zu einer.
Audible
Zuruf einer kurzfristigen Planänderung des Quarterbacks an der Anspiellinie. Er teilt seine Entscheidung, den kurz zuvor im Huddel besprochenen Spielzug zu ändern, seinen Mitspielern iun Form verschlüsselter Signale mit.
Ausrüstung

Auszeit (»time out«)
Jedes Team kann 3 Auszeiten pro Halbzeit nehmen. Dabei wird die Uhr für 90 Sekunden ( statt 40 Sek.) angehalten und das Team hat mehr Zeit den nächsten Spielzug zu besprechen.
Astroturf
Kunstbelag in einer Halle (Dome)
Backfield (Defense)
Rückraumspieler (Cornerbacks und Safeties); wird auch als Secondary bezeichnet.
Backfield (Offense)
Die drei Spieler, die sich hinter der Anspiellinie aufstellen; Rückraumspieler.
Ballverlust
siehe Turnover.
Blitz
Ein plötzlicher Angriff auf den Quarterback (der den Ball hat) durch Linebacker und/oder Secondary.
Blocken
Den Gegner mit dem Körper wegdrücken oder sich ihm in den Weg stellen. Alle Körperteile oberhalb der Knie dürfen eingesetzt werden.
Blocked Punt
Kick der Offense, der von einem oder mehreren Spielern der Defense abgeblockt wird, und somit nicht zu einem Punkterfolg führt.
Bomb
Ein langer Pass der über eine lange Strecke des Feldes geht.
Booth Review
Innerhalb des "2 Minute Warnings" kann kein Trainer mehr die "Challenge" ausrufen, jetzt sind die Schiedsrichter angehalten jede zweifelhafte Entscheidung per Videonachweiß zu bestätigen. Dies ist dann der Booth Review. Für Booth Review sowie Challenge hat der Referee 90 Sek. Zeit. siehe Challenge.
Bootleg
Ein Täuschungsmanöver des Quarterbacks, bei dem er eine Ballübergabe an die Running Backs vortäuscht und statt dessen selbst versucht (horizontal entlang der LOS) mit einem Lauf um die eigene Angriffslinie herum Raumgewinn zu erzielen. Oft hat er dann einen Vorblocker der Offense vor sich. Hat er den nicht nennt man das ganze Naked Bootleg.
Bump-and-run
Eine Technik von Pass Verteidiger, wo man den Gegner innerhalb 5 yards der line of scrimmage anrempelt um ihn zu verlangsamen und ihm anschließend folgt um Ihm am Pass fangen zu hindern.
Center
Der Spieler in der Mitte der Offense-Line, der den Ball mittels eines Snaps weitergibt bzw. ihm dem Holder oder punter zuwirft.
Challenge
Anders als beim Fußball können die Trainer beim Football Entscheidungen des Referees anfechten. Dafür gibt es die Challenge. Die Spielszene ist dann "Under Review". Der Schiedsrichter kann dann seine Entscheidung gegebenfalls revidieren. "Verliert" das Team eine Challenge wird ihm eine Auszeit abgezogen. Pro Spiel darf man 2 Challenges ausrufen, dabei wirft der Coach eine rote Flagge aufs Feld. Challenges darf man nur außerhalb des 2 Minute Warning ausrufen. Innerhalb des "2 Minute Warnings" sind die Schiedsrichter angehalten jede zweifelhafte Entscheidung per Videonachweiß zu bestätigen. Dies ist dann der Booth Review. Für Booth Review sowie Challenge hat der Referee 90 Sek. Zeit. Sonderegel : Gewinnt der Coach beide Challenges bekommt er eine dritte zugeschrieben.
Chain Crew


Schiedsrichterassistenten, die gegebenenfalls die Metterkette aufs Feld bringen. Diese ist genau 10 Yards lang. Damit kann bei knapper entscheidungen nachgemessen werden ob das neue First Down erziehlt wurde.

Von der Chain Crew gibt es eine auf jeder Seite, wobei die eine den kompletten Spielzug zeigt (also alle Downs) und die andere wie schon erwähnt zum nachmessen genau 10 Yards lang ist.
Cheerleaders
Eine Gruppe junger (hübscher ;-)) Mädchen, die vom Spielfeldrand aus die Zuschauer mit Show-Einlagen unterhält und das eigene Team anfeuert.
Clip
Verbotenes Blocken eines Gegners, der nicht den Ball hat, von hinten und unter der Gürtellinie. Bis zu 3 Yards von der "Line of Scrimmage" entfernt, wird "Clipping" nicht geahndet (Free Clipping Zone).
Coffin Corner
Der Bereich, in dem die 0-Yard-Linie und Seitenauslinie aufeinandertreffen.
Coin Toss
Münzwurf zur Seitenwahl.
Conference
Untergruppe einer Liga. In der NFL gibt es die American Conference und National Conference.
Conversion
Zusatzversuch nach einem Touchdown mittels eines normalen Spielzuges, der 3 Yards vor der gegnerischen Endzone gestartet wird. Bei Gelingen erhält man 2 Punkte.
Cornerback
Verteidiger an den Außenseiten des Spielfeldes.
Crackback
Block eines Wide Receivers, der innerhalb einer Zone von fünf Yards vor und hinter der Anspiellinie erlaubt ist, solange der Gegner nicht von hinten oder unterhalb der Gürtellinie getackelt wird.
Cut back
Schnelle Richtungswechsel eines Ballträgers um das folgen und tackeln zu erschweren.
Dead Ball (»Toter Ball«)
Sobald der Ball nicht mehr nach vorne bewegt werden kann, wird der Spielzug von den Schiedsrichtern abgepfiffen. Strafen, die nach diesem Pfiff erfolgen, nennt man "Dead Ball Fouls".
Dead Ball Foul
Regelverstoß, wenn der Ball nicht freigegeben ist.
Defense
Die Mannschaft, die sich nicht in Ballbesitz befindet.
Dime Back
Sechster Mann im Secondary der Defense (normalerweise spielen nur vier Backs)
Dime Defense
Verteidigungsformation mit sechs Spielern im Backfield
Dive
Laufspielzug durch die Mitte.
Double Foul
Ein Regelverstoß jeder Mannschaft innerhalb eines Down.
Down
Die Zeitspanne, die mit der Weitergabe des Balles vom Center oder mit der Ausführung eines Free Kick beginnt und mit dem Abpfiff des Schiedsrichters endet. Ein Down ist damit ein Versuch der Offfense Raumgewinn zu machen, während die Defense dies verhindern muss.
Down by contact
Beschreibt den Zustand wenn ein Spieler zu Boden ging und vorher von einem Defensive Spieler berührt wurde. Dann ist der Ball tot also der Spielzug beendet. Wir erinnern uns, wenn ein Spieler z.B. durch ein Ausrutschen zu Boden geht aber nicht Berührt wurde draf er weiterlaufen. Bei einem Ballverlust durch ein Tackle muss evtl. geklärt werden ob der Spieler "Down by contact" war (dann kein Fumble und Dead Ball, Spielzug beendet) oder ob es ein Fumble war und der Ball "frei" ist.
Draft System
Die Prozedur, bei der sich die NFL-Clubs alljährlich in mehreren Runden die neuen Spieler von den College-Mannschaften auswählen dürfen.
Draw
Ein Täuschungsmanöver des Angriffs, bei dem ein Pass-Spielzug eingeleitet wird, der aber als Lauf geplant ist. Der Ouarterback läuft mit dem Ball kurz zurück, als ob er zum Wurf ansetzt, gibt dann aber den Ball mit Verzögerung an einen Running Back ab. Die Defense steht dabei in Gefahr, sich voll auf den Pass einzustellen und so Räume freizugeben, in die der Ballträger leicht eindringen kann.
Dreipunktstand
Aufstellung an der Anspiellinie mit einer Hand am Boden.
Dropkick
Der Kicker lässt den Ball auf den Boden fallen und kickt ihn in dem Moment des Aufpralls weg. (Dropkicks kommen nur selten vor.)
Drop Back
Die Rückwärtsbewegung des Quarterbacks, wenn er zum Passen einige Meter ins Backfield läuft.
Encroachment
Einer der Offense steht beim Beginn des Spielzugs in der neutralen Zone oder berührt seinen Gegenspieler (5 Yard Strafe).
Ends
Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts außen stehen. Der Tight End steht direkt neben dem Tackle, der Split End etwas weiter weg. Ends sind mögliche Paßempfänger.
End Around
Ein Spielzug wo ein "End" einen Ball zur gegenüber liegenden Seite, wo er steht, quer über das ganze Spielerfeld trägt.
Endline
Begrenzt das Spielfeld und liegt 10 Yards hinter der 0-Yard-Linie.
Endzone
Bereich zwischen 0-Yard-Linie und Endlinie.
Extrapunkt
Nach einem Touchdown kann man mit einer Art Fieldgoal, i.d.R. von der gegnerischen 3 Yard-Linie ausgeführt, können aber auf Wunsch oder durch eine Strafe bedingt auch noch weiter entfernt beginnen, einen Extrapunkt holen.
Face Mask
Das Schutzgitter am Helm eines Spielers. Der Begriff bezeichnet gleichzeitig ein Foulspiel, wenn nach dem Gitter oder dem Helm des Gegners gegriffen wird
(es gibt 15 YardsStrafe für absichtliches und 5 Yards für unabsichtliches Foulspiel).
Fair Catch
Singal eines Spielers vor der Ballannahme eines Punt, Kick-Off oder Safety Kick. Er schwenkt einen ausgesrteckten Arm über den Kopf, während der Ball noch in der Luft ist. Damit zeigt er an, dass er nach dem Fangen des Balles nicht nach vorne laufen wird. Er darf deshalb nicht getackelt werden.
False Start / Fehlstart
Fehlstart. Foulspiel der Offense, bei dem sich ein Spieler vor dem Snap zu früh nach vorne bewegt. (Ausnahme: Man-in-Motion)
Fieldgoal
Schuss durch die beiden Torstangen des gegnerischen Tores mittels Platzkick oder Dropkick, der mit 3 Punkten honoriert wird.
Flagge (Flag)
Gelbe Flagge bedeutet Strafe, rote Flagge (sieht man selten bedeutet Challenge)
Flag Footbal
Übungsregeln für's leichte Training, Frauen oder Jugendarbeit. In diesen Regeln wird das Spiel gelernt ohne harte Körperkontakte. Tackleln ist im Flagfootball verboten.

Deutsche Flagfootball Regeln zum Downloaden
Flanker
Offense-Spieler. Einer der Wide Receiver, der sich auf der gleichen Seite wie der Tight End und etwa fünf Meter hinter der Anspiellinie aufstellt. The flanker can also become a slot receiver or slot back. If he's positioned between the split end and a tackle, his name changes.
Flare-Paß
Ein Kurzpaß zu einem Runningback, der in der Nähe der Anspiellinie wartet und dann mit dem Ball in Richtung Seitenauslinie läuft. Auch Swing-paß gennant.
Flea Flicker
1. Ein Spielzug in dem der Ball an einen Mitspieler (z.B. Running Back) weitergegeben wird, dieser läuft ein Stück nach vorne um einen Laufspielzug anzutäuschen und wirft den Ball dann zurück an den QB, der dann einen langen Pass anbringt.
2. An offensive play in which a pass is thrown to a receiver who then laterals the ball to a teammate.
Formation
Aufstellung der Spieler vor dem Anspiel.
Foul
Jede Form von Regelverstoß, wird mit Raumverlustbestraft.
Free Agent
Ein Profifootballspieler ohne Vertrag mit einer Mannschaft.
Free Kick
Kick-Off nach einem Safety oder Kick nach einem Fair Catch, bei dem die gegnerische Mannschaft mindestens 10 Meter vor dem ausführenden Spieler stehen muss.
Free Safety
Backfieldspieler der Defense, der sich auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tight.End aufstellt.
Fullback
Backfieldspieler der Offense, meistens der körperlich robusteste der Runningbacks.
Fumble
Nicht beabsichtigstes fallenlassen oder verlieren des Balles. Dazu gehört auch wenn der Ball von einem gegnerischen Spieler entrissen oder anders zum Verlust gezwungen wurde.
Goal Line
Englische Bezeichnung für die Null-Yard-Linie.
Goal Post
siehe Torstangen
Gridiron
Wörtlich "Bratrost", scherzhafte amerikanische Bezeichnung für das Spielfeld.
Guards
Die beiden Linespieler der Offense, die links und rechts vom Center stehen.
Hail Mary
An offensive play where the quarterback throws the ball up in the air without really targeting any particular receiver, hoping someone on his team catches it. (Oft wenige Sekunden vor Ende des Spiels, wenn ehh nichts mehr zu verlieren ist oder der Halbzeit angewendet)
Halbzeit
15minütige Pause zwischen dem zweiten und dritten Viertel.
Halfback
Backfieldspieler der Offense; meistens der leichteste und schnellste der Runningbacks.
Handoff
Die Übergabe des Balls an einen anderen Spieler. Der Quarterback übergibt den Ball meistens an einen Running Back.
Hang time
Hang time bezeichnet wie lang ein Punt in der Luft "hängen" bleibt.
Hashmark
Die kurzen, nur angedeudeten Linien, die das Spielfeld der Länge nach dritteln.
Head Coach
Verantwortlicher Trainer eines Teams. Kann von mehreren Assistant-Coaches unterstützt werden. Entscheidet in der Regel über die auszuführenden Spielzüge.
Hole
Öffnung, die Vorblocker ihren eigenen Spielern bei Laufspielzügen schaffen.
Huddle
Spielerbesprechung. Vor jedem Anspiel stellen sich die Offensespieler zusammen, und der Quarterback sagt den nächsten Spielzug an.
Intentional Grounding
Wenn der Quarterback, sich innerhalb der »Pocket« (dem Gebiet zwischen den beiden Offensive Tackles beziehungsweise Tight Ends) befindet und ziellos nach vorne wirft, um einem Sack (Tackle) und einem damit verbundenen Raumverlust zu entgehen, spricht man von "Intentional Grounding". Dieses Vergehen wird mit einer Raumstrafe und dem Verlust eines Versuchs bestraft.
Interception
Ein Paß wird von einem Defense-Spieler abgefangen. Der Ballbesitz wechselt damit und der Defense-Spieler läuft soweit wie möglich richtung gegnerische Endzone. An der Stelle, wo er zu Boden gebracht wird startet das First Down für die neue Offense.
Interference
Eine Strafe, die verhängt wird, wenn entweder ein Spieler der Defense oder Offense einen Gegenspieler daran hindert, einen für ihn bestimmten Pass zu fangen.
Instant Replay
Instant Replay nennt man die Überprüfung eines Spielzuges durch eine TV-Zeitlupenwiederholung. Jeder Headcoach kann in den ersten 28 Minuten jeder Spielhälfte zwei Entscheidungen der Schiedsrichter überprüfen lassen. Sollte er daneben liegen wird ihm eine Auszeit aberkannt. In den letzen beiden Minuten entscheidet ein sogenannter Replay-Assistent, ob strittige Spielzüge noch einmal in Zeitlupe angesehen werden.
Kadenz
Eine Reihe von Zahlen, Wörtern oder Sätzen, die der Quarterback an der Anspiellinie laut ausruft und die verschlüsselte Mitteilungen für seine Mitpieler enthält.
Kick
siehe Extrapunkt.
Kicking Tee
Halterung aus Hartgummi, in welcher der Ball beim Kick-Off aufrecht steht.
Kick-Off
Anspiel in Form eines Kicks, zu Beginn der beiden Halbzeiten und ggf. der Verlängerung, nach Fieldgoal und Zusatzversuch. Der Ball wird von der 35-Yard-Linie des Kick-Teams aus getreten, und die gegnerische Mannschaft muss mindestens 10 Meter entfernt vom ball stehen.
Linebacker
Einer von drei oder vier Verteidigern, die sich dicht hinter den Linespielern aufstellen, meistens im Zweipunktstand.
Line of scrimmage
siehe Anspiellinie
Linespieler (Defense)
Die Verteidiger, die sich vor dem Anspiel im Drei- oder Vierpunktstand gegenüber den Linespielern der Offense aufstellen.
Linespieler (Offense)
Die sieben Angreifer, die vor dem Anspiel auf der Anspiellinie stehen.
Loss of down
Verlust des Down wenn der 4te ausgespielte Versuch kein First Down brachte.
Man-in-motion
Der Backfieldspieler, der sich auch noch in letzter Sekunde vor dem Snap bewegen darf. Er muss allerdings parallel zur Anspiellinie laufen.
Man to Man Coverage
Passverteidigung, bei der jeder Defense-Spieler einen bestimmten Offense-Spieler deckt
Meterkette
Eine zehn Meter (bzw. Yards) lange Kette, an deren Enden eine Stange befestigt ist. Sie wird aufs Feld gebracht (von der Chain Crew), um genau nachzumessen, ob die Offense mit vier oder weniger Downs 10 Yards Raumgewinn gemacht hat.
Misdirection
Ein Lauf Spielzug, der den Anschein einer bestimmten Spielrichtung aufkommen lässt. Tatsächlich läuft der Spielzug in die andere Richtung.
Mögliche Paßempfänger
Nicht alle Spieler sind berechtigte Paßempfänger. Bei der Offense sind dies die beiden Ends an der Anspiellinie und die Backfield-Spieler, die mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie stehen müssen. Der Quarterback ist nur in der Shotgun-Formation ein möglicher Paßempfänger. Nachdem der Ball von einem möglichem Paßempfänger oder einem Defensespieler berührt wurde, dürfen ihn auch die anderen Offensespieler aufnehmen. Die Defensespieler dürfen alle einen Paß des Gegners abfangen (»Interception).
Muff
Erobern des Balles beim Punt der kickenden Mannschaft.
MVP
Most Valuable Player/Player of the Year
The NFL began awarding the Joe F. Carr Trophy (Carr was league president from 1921-39) to the league's most valuable player in 1938, and continued to do so until 1946. Since that time, the NFL's Most Valuable Players and Players of the Year have been named by a variety of sources including some of the top football publications.
Neutrale Zone
Verläuft zwischen den Anspiellinien von Offense und Defense.
NFL (»National Football League«)
Profiliga in der USA, unterteilt in die AFC (American Conference) und NFC (National Conference). Die Sieger der beiden Conferences treffen im Super Bowl aufeinander.
NFL Europe
Europäischer Ableger der NFL mit Teams aus Europa. Der Meister wird durch den World Bowl ermittelt. Die NFL Europe ist die einzige Football-Profiliga außerhalb der USA.
Nickel Back
Der Nickel ist ein zusätzlicher Passverteidiger, der auf das Feld geschickt wird, wenn die Defense davon ausgehen kann, dass der Angriff ganz sicher einen Pass spielen wird. Der Nickel ist der fünfte Defensive Back, der nach dem amerikanischen Fünf-Cent-Stück Nickel genannt wird. Auch ein sechster Passverteidiger ist möglich, dann wird aus der Nickel-Defense eine Dime-Defense. Denn wenn man den Nickel verdoppelt (2x fünf Cents = zweiter zusätzlicher Defensive Back) bekommt man einen Dime.
Nickel Defense
Defenseformation mit fünf Backs.
Nose Guard
Linespieler der Defense, der beim Anspiel genau gegenüber dem gegnerischen Center steht, auch Nose Tackle genannt.
Null-Yard-Linien
Auch goaline genannt, sie trennen die Endzonen von dem 100 Yard langen Spielfeld ab.
Numbering System
The system used by the NFL to number players' uniforms according to their position. Works as follows:

1-19: quarterbacks and kickers
20-49: running backs and defensive backs
50-59: centers and linebackers
60-79: defensive linemen and offensive linemen
80-89: wide receivers and tight ends.
Off Season
Wenn die Footbal Teams keine Liga Spielen; Februar bis Mitte August.
Offside
siehe Abseits.
Offense
Die in Ballbesitz befindliche Mannschaft.
Offense-Line
Die fünf an der Anspiellinie stehenden Offensespieler: Center, zwei Guards und zwei Tackels.
Onside Kick
Kick-Off, der so getreten wird, dass er nur zehn Yards weit geht, so dass das Kick-Team versuchen kann, ihn selbst wieder aufzunehmen.
Option
Der Ouarterback hat bei einem Option-Spielzug die Wahl, den Ball zu passen oder selber mit dem Leder Raumgewinn zu erzielen. Die Defense muss sich immer auf beide Möglichkeiten vorbereiten und kann sich nicht auf eine einseitige Strategie festlegen. Die Option Offense wird vor allem im High School- und im College Football verwendet. In der NFL sieht man sie äußerst selten.
Out of Bounds
"Aus" - Der Ballträger oder der Ball befindet sich außerhalb des Spielfeldes.
Overtime (OT)
siehe Verlängerung.
Paß
Werfen des Balles von einem Mitspieler zum anderen.
Pass Pattern
Festgelegte Route, die ein Receiver bei einem Passversuch läuft, um anschließend den Ball zu fangen
Pass Rush
Schneller Angriff der Defense auf den Quarterback, um ihn entweder zu tackeln oder ihn zumindest so zu bedrängen, dass er einen angesetzten Paß nur schlecht oder zu früh werfen kann.
PAT
»point after touchdown«; Zusatzversuch nach Touchdown. (siehe Extrapunkt oder Conversion)
Penalty
Strafe bei einem Regelverstoß
Persönliches Foul
Unnötige Härte eines Spielers gegen einen anderen, was schwer bestraft wird.
Pitchout
Ein von unten abgeworfener Ball – meistens vom Quarterback zum Running Back. Auch als Pitch bekannt.
Plane of the Goal
Eine imaginäre aufrechte Ebene, die sich von der Goalline aufwärts erstreckt. Diese Linie muss von einem Spieler mit dem Ball überschritten werden, um einen Touchdown zu erzielen.
Platzkick
Kicken des Balles vom Boden weg. Ein Mitspieler darf den Ball den Ball halten. Beim Kick-Off wird eine spezielle Halterung für den Ball verwendet, das kicking tee.
Platzkicker
Spieler, der auf die Ausführung von Kick-Offs und/oder Fieldgoals und/oder Zusatzkicks spezialisiert ist.
Play-action pass
Eine vorgetäuschte Ballübergabe an einen Spieler vom Quarterback der dann doch den Ball behällt. Dies macht der Quarterback um die Gegener zu verwirren um mehr Zeit zu gewinnen, die Aufmerksamkeit auf den angeblichen Ballträger zu lenken, während ein anderer Receiver dann den Ball unbedrängter fangen kann.
Playclock
Spieluhr. Diese wird zum 2 Minute Warning 90 Sek. lang angehalten und zwischen den Spielzügen 40 Sek. Wird in dieser Zeit kein Spielzug begonnen ist der Versuch weg. Timeouts halten die Uhr für 90 Sek. an.
Bei Strafen, 2 Minute Warning und Pässe ins "Aus" & ungefangenen Pässen (incomplete Pass) wird die Uhr angehalten. Läufe ins "Aus" halten die Uhr kurzfristig an. Bei der Aufstellung (also wenn die Playclock runterläuft) fängt die Uhr parallel an mitzulaufen (Ausnahme 2 Minute Warning, siehe Sonderregel)
Beim "Lauf" der im Feld zu Boden kommt läuft die Uhr weiter. Sonderregel: Nach dem 2 Minute Warning bleibt bei Läufen ins aus die Uhr stehen.
Playoffs
In den Playoffs kommen aus jeder Liga (AFC/NFC) die Divisionssieger und aus jeder Liga die 2 besten 2ten. Bei Punktgleichstand der 2ten wird der direkte Vergleich herangezogen. Also haben wir aus jeder Liga die 4 Sieger und die 2 Wildcard Teams (die 2 besten 2ten). Also 6 Pro Liga. So kommt es das wir in den Playoffs 12 Mannschaften haben.
Im Wildcardwochenende spielen dann die Wildcard Teams innerhalb Ihrer Liga den Sieger aus. (Heimrecht hat die während der Saison bessere Mannscschaft)
Im folgenden Wochenende spielen diese Teams dann gegen die Divisionssieger (Divisional Playoffs) (auch alles innerhalb der eigenen Liga) wobei die Divisionssieger Heimrecht haben.
Dann werden in der Conference Championship die Sieger der jeweiligen Liga bestimmt, welche dann im Superbowl aufeinander treffen. Der Superbowl wird an einem, vor der Saison, ausgelosten Ort ausgetragen.
Pocket (Tasche)
Die kleine Zone hinter der eigenen Offensive Line wo der Quarterback von seinen Blockern halbkreis oder Taschenartig geschützt wird. (zwischen den Tight Ends)
Pooch
Ein Punt, der nicht weit, sondern hoch gekickt wird.
Post
Eine »Post« ist eine Laufroute für einen Receiver, der sich von außen nach innen am Goal Post orientiert und den Ball nach innen, also in Richtung Post, zugeworfen bekommt. Das Gegenteil dazu ist der Pass in Richtung Corner, also in die Ecke des Spielfeldes, bei dem der Spieler von innen nach außen läuft.
Pro Bowl
Während den Playoffs werden die besten Spieler der Saison gewählt. Diese spielen dann in einem Allstar Game zum Saisonende in einem Spiel gegeneinander. Die Spieler spielen dann in Ihrer Liga, sodas ein AFC gegen NFC Spiel stattfindet. Der Probowl ist dann das letzte Spiel, wird immer in Honolulu, Hawaii ausgetragen und das Ende der Saison.
Pull
Ein von einem Offensive Lineman (meistens einem Guard) ausgeführter Spielzug. Er verlässt seine Position, um bei einem Spielzug die führende Rolle zu übernehmen.
Pump Fake
Der Quarterback tut so als ob er wirft.
Punt
Fallenlassen des Balles und sein Wegkicken, kurz bevor er den Boden berührt. Wird in der Regel als 4ten Versuch gespielt, damit die Gegener eine schlechte Ballposition übergeben bekommen. Üblicherweise ist die Länge eines Punts um die 40 Yards lang.
Punt Return
Begriff für den Versuch der Defense, den bei einem Punt gefangenen Ball zurückzutragen.
Pylon
Markierungsständer in den vier Endzonenecken, meist aus Schaumstoff.
Quarterback
Chef der Offense, Spielmacher und mit Abstand der wichtigste Spieler. Der Quarterback ist bei jedem Spielzug beteiligt und bekommt vom Center den Ball gereicht. Dann wirft er einen Paß oder er übergibt den Ball an einen Runningback. Nur in der Shotgun-Formation kann er auch möglicher Paßempfänger sein. Vor einem Down sagt er im Huddle den neuen Spielzug an. Er ist über Funk mit dem Trainer verbunden.
Quarterback Rating
Das Quarterback Rating, auch Passer Rating, ist ein statistischer Wert, der die Leistung eines Quarterbacks seine Passfähigkeiten betreffend beschreiben und vergleichbar machen soll. In der National Football League wird dieser Wert seit 1960 berechnet. Dieser Wert ist etwas Umstritten, da Sacks und Lauffähigkeit eines QB leider nicht berücksichtigt werden. Dennoch ist es ein Anhaltspunkt für die Leistung eines QB´s. Ein Wert über 100 wird als gut bezeichnet ...
Quarterback Sneak/Draw
Ein Spielzug, bei dem der Quarterback sofort nach Ballübergabe nach vorne stürzt, um einen kurzen Raumgewinn zu erzielen.
Querstange
Die horizontale Stange eines Goal Posts, über die der Ball bei einem Field Goal oder einem PAT gekickt werden muss. Die Querstange ist 10 Fuss (ca. 3,05m) hoch.
Recover
Wiederaufnahme des Balls der ballführenden Mannschaft nach dem verlieren (Fumble) des Balls. (siehe auch Turnover)
Red zone
Die gefährliche Imaginäre Zone zwischen der 20-Yard Linie und der Endzone/Goal.
Referee
Hauptschiedsrichter; verhängt die Strafen bei Regelverstößen und sagt sie über das Mikrofon an.
Replay Official
Schiedsrichter, der auf der Tribüne sitzt und mit Hilfe von (Zeitlupen-)Wiederholungen auf dem Monitor die Entscheidungen der Feldschiedsrichter korrigieren kann.
Return
Der Spielzug in dem der Spieler eine Interception, Punt oder einen Kickoff gefangen hat und in die entgegengesetzte Richtung läuft und versucht für das eigene Team Raum zu gewinnen.
Reverse
Angriffstrick, bei dem der Ball an einen Spieler (meist einen Receiver) ab gegeben wird, der dann in die entgegengesetzte Richtung läuft.
Roll out
Seitliche Bewegung des Quaterbacks, um sich in Passposition zu bringen.
Rookie
Profispieler im ersten Jahr.
Runningbacks
Offensespieler, die sich mindestens einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellen. Es gibt: Fullback, Halfback, Setback, Slotback, Tailback und Wingback.
Rush
Lauf oder Laufspiel.
Sack
Tackle am Quarterback hinter der Angriffslinie, bevor er den Ball weitergeben oder werfen kann. Dann auch oft mit Raumverlust verbunden.
Safety (Punkte)
Die einzige Möglichkeit, wie die nicht im Ballbesitz befindliche Mannschaft Punkte erzielen kann: wenn der Ballträger in seine eigene Endzone zurückgedrängt und dort getackelt (zu Boden gebracht) wird, wenn der Ball von der Endzone der Offense ins Aus geht, wenn es gegen die Ballführende Mannschaft in der eigenen Endzone Strafen wie Holding oder Intentional grounding gibt. Für einen Safety gibt es zwei Punkte. Anschließend kickt die Offense den Ball von der eigenen 20-Yard-Linie in Richtung Gegner (Safety Kick).
Safety (Spieler)
Ein Backfieldspieler der Defense, der sich zwischen den Cornerbacks aufstellt.
Safety Blitz
Plötzlicher Angriff eines Safety auf den gegnerischen Quarterback.
Schiedsrichter
Die NFL schickt sieben Schiedsrichter zu einem Spiel. Sie tragen schwarz-weiß gestreifte Hemden.
Schiedsrichterassistenten
Zum Beispiel die Chain Crew. Stehen an den Seitenauslinien.
Scramble
So nennt man den Vorgang wenn ein Quarterback hinter der LOS versucht Gegner los zu werden.
Screen Pass
Paß auf die Seite, bei dem sich vor dem Empfänger mehrere Spieler zu einer Art Wand (Screen) aufbauen, um für ihn vorzublocken. Screen-Pässe werden vor allem dann eingesetzt, wenn der Druck der Defense zu groß ist. Die Offensive Line lässt dann die Defense absichtlich an sich vorbei, damit der QB die D-Line überwerfen kann. Die O-Line Spieler sind dann frei, um die zweite Reihe der Abwehr zu blocken. Kurz gesagt ein Pass auf einen Runningback/Receiver, der hinter der Line of Scrimmage, von Vorblockern geschützt, steht.
Secondary
Anderer Name für das Defense-Backfield (also die Spieler hinter der Line und den Linebackern.)
Setback
Einzelner Runningback bei einer bestimmten Angriffsformation.
Shift
Änderung der Position auf Zuruf des Quarterbacks, wobei der Spieler vor dem Count wieder still stehen muß.
Shotgun
Angriffsformation. Die einzige Aufstellung, bei der der Quarterback den Ball 5-7 Meter hinter der Anspiellinie bekommt und somit ein mögliches Paßspiel vorbereitet. Das bringt dem Quarterback mehr Zeit. Läßt aber anhand der Aufstellung auch die Gegnerische Mannschaft ahnen was man vor hat.
Shuffle Pass
Ein Pass der vom Quarterback verdeckt aus dem Handgelenk geworfen wird.
Slant
Das Rennen mit dem Ball in der Armbeuge.
Slot
Eine Lücke in der Offensive Line zwischen einem Receiver und einem Tackle.
Slotback
Ein Runningback, der sich zwischen Split End und Tackle, etwa einen Meter hinter der Anspiellinie aufstellt.
Snap
Anspiel, indem der Center den Ball rückwärts durch die Beine weitergibt (oder wirft).
Snap Count
Das Signal, an dem der Ball vom Center gesnapt bzw. abgegeben wird.
Special Teams
Spieler, die nur in ganz bestimmten Spielsituationen eingesetzt werden, z. B.: Kicker, Punter, Holder, ...
Spielverzögerung
Wenn das Anspiel durch die Offense nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeitspanne erfolgt. Auch jede andere Handlung, die das Weiterspielen verzögert.
Spike
Ein Spieler wirft den Ball auf den Boden um einen Touchdown zu feiern oder der Quarterback macht dies um die Uhr zu stoppen (verliert dabei einen Versuch, weil dies wie "incomplete Pass" gewertet wird).
Split-End
Linespieler der Offense; stellt sich ein paar Meter entfernt vom Tackle auf und ist möglicher Paßempfänger.
Strafen
Siehe Extra Punkt im Menü. Sonderregel: Wenn man z.B. im dritten Versuch nur noch drei Yard zum 1st Down hat und der Gegner macht eine 5 Yard Starfe bekommt man die 5 Yards gutgeschrieben und somit automatisch 1st Down.
Strong Safety
Der Defenseback, der sich zwischen den Cornerbacks auf der gleichen Seite wie der gegnerische Tigh End aufstellt.
Strong Side
Die Angriffsseite, auf der der Tight End steht.
Super Bowl
Endspiel der NFL (AFC- und NFC Meister treffen aufeinander) und größtes einzelnes Sportereignis der Welt, das jährlich im Januar ausgetragen wird.
Sweep
Laufspielzug, bei dem der Ballträger versucht, am linken oder rechten Spielfeldrand entlang nach vorne zu laufen.
Swing pass
Ein Kurzpaß zu einem Runningback, der in der Nähe der Anspiellinie wartet und dann mit dem Ball in Richtung Seitenauslinie läuft.
Tackles
Die beiden Linespieler der Offense, die jeweils zwischen Guard und End stehen.
Tackling
Das Festhalten und Zubodenbringen des Ballträgers, so dass irgendein anderer Körperteil als Hände oder Füße den Boden berührt.
Tailback
Backfieldspieler der Offense. Der Runningback, der am weitesten von der Anspiellinie entfernt Aufstellung nimmt, zum Beispiel in der I-Formation.
Third-and-long
when the offense faces a third down and is more than a short running play away from a first down; usually third-and-5 or greater.
Tight-End
Linespieler der Offense, der sich außen neben dem Tackle aufstellt.
Timeout
Hierbei wird die Playclock nicht wie üblich 40 Sek. bis zum nächsten Spielzug sondern 90 Sek. angehalten. Obwohl american football z.T. über Netto-Zeitmessung verfügt, läuft die Spielzeit auch während Zeiten ab, in denen kein Spielzug im Gange ist. Timeouts wurden zwar grundsätzlich dafür gedacht, die Spieler zu Besprechungen zum Trainer zu holen, in Zeiten der Funkübertragung von Coach-Anordnungen ist diese Funktion jedoch praktisch geschwunden, man braucht Timeouts dringend für Wichtigeres: Zum Anhalten der Uhr bei knappen Spielständen.

Ist gegen Ablauf der Spielzeit ein knapper Spielstand gegeben, wird die im Rückstand befindliche Mannschaft versuchen, zwischen den Spielzügen so wenig wie möglich Zeit vergehen zu lassen. Das kann sie nur, wenn sie in Ballbesitz ist. Wenn nicht anders möglich, muss sie nach Beendigung eines Spielzuges, bei dem die Uhr weiterlaufen würde, so rasch wie möglich Timeout anzeigen, damit die Zeit erst wieder bei Start des nächsten Spielzuges ins Laufen kommt.

Aber auch zum Ende des 2. Quarters kommen Timeouts vermehrt zum Einsatz (sie würden sonst verfallen, ab dem 3. Quarter gibt es neue Timeouts und keine 'Gutschrift). Da der Ball zu Beginn des 3. Quarters NICHT an dem Platz abgelegt wird, an dem er zu Ende des 2. Quarters war (sondern neu ins Spiel gebracht wird), wird die Mannschaft in Ballbesitz versuchen, noch einen Score zu erzielen. Und dabei kann mit Timeouts Zeit gewonnen werden.

Jeder Mannschaft stehen drei Time Outs pro Halbzeit zur Verfügung (NFL & NFLE).
Touchback
Fängt ein Spieler einen Kick-Off oder Punt oder der Ball rollt in die eigene Endzone und bleibt dort, gibt es weder eine Strafe, noch werden Punkte erzielt. Geht der Ball nach einem Kick-Off oder Punt in die Endzone des Gegners und von dort ins Aus, handelt es sich ebenfalls um einen Touchback. Das gilt auch, wenn ein Verteidiger einen Paß des Gegners abfängt und den Ball in die eigene Endzone bringt. Der Ball ist nach einem Touchback "tot" und wird auf die 20-Yard-Linie der Defense gesetzt, die anschließend zur Offense wird.
Touchdown
Die sechs Punkte, die der Offense zuerkannt werden, wenn sich der Ball in den Händen des Ballträgers ganz oder teilweise auf der 0-Yard-Linie (goalline), darüber oder in der Endzone der Defense befindet. Der Ballträger darf die Seitenauslinien nicht überschritten haben.

Gefolgt von der Möglichkeit den Extrapunkt oder die Conversion (2-point Conversion) zu machen.
Torstangen (Goal Posts, Uprights)
Die 40 Fuss (ca. 12,19m) hohen Torstangen, durch die der Ball beim Extrapunkt- oder Field Goal-versuch gehen muss. Die Torstangen stehen 18 Yards hinter der Endzonenlinie. Liegt der Ball an 30 Yards wäre das also ein 48 Yard Fieldgoal.
Turnover
Ballverlust

Es gibt zwei Arten von Turnovers:

Fumble: Der ballführende Spieler verliert den Ball (z.B.: er wird ihm aus der Hand geschlagen oder er fällt ihm nach eine Zusammenprall aus der Hand). In Ballbesitz gelangt die Mannschaft, die als erster den Ball wieder unter Kontrolle bringt. Ein Turnover ist es allerdings nur, wenn die verteidigende Mannschaft nunmehr den Ball kontrolliert. Gelingt dies der angreifenden Mannschaft, bevor die Verteidiger Kontrolle über den Ball gewinnen konnten, liegt ein recover vor.

Interception: Ein Pass wird von einem Verteidiger abgefangen, bevor der Ball den Boden berührt hat und er kontrolliert den Ball eindeutig.
Two Minute Warning
siehe Zwei-Minuten-Hinweis
Two point conversion
siehe 2-point conversion
Übergriff
Wenn ein Defense-Spieler vor oder während des Anspiels einen Gegenspieler berührt.
Unsportliches Verhalten
Verhalten eines Spielers oder Trainers, das ein Schiedsrichter als unsportlich einstuft (z. B.: Beschimpfungen, etc.).
Uprights
siehe Torstangen
Verbotene Bewegung
Wenn sich während der letzten Sekunde vor dem Snap mehr als ein Backfieldspieler der Offense bewegt.
Verlängerung (»Overtime«)
Steht es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden, wird das Spiel nach dreiminütiger Pause fortgesetzt, und zwar so lange, bis eine Mannschaft Punkte erzielt oder 15 Minuten vorbei sind. Bleibt es auch nach 15 Minuten beim Unentschieden, ist das Spiel beendet (Ausnahme : nur bei Playoffspielen der NFL geht es weiter,. bis ein Team punktet.) Eine Verlängerung beginnt mit Platzwahl und Kick-Off. In der Overtime bekommt jede Mannschaft 2 neue Auszeiten.
Versuchsanzeiger
Stange an der Seitenauslinie mit einer Zahl (1, 2, 3 oder 4), die anzeigt, welcher Down als nächster gespielt wird. Sie wird vor dem Anspiel immer auf Ballhöhe gesetzt.
Vierpunktstand
Körperhaltung, bei der beide Hände auf dem Boden ruhen (Rücken parallel zum Boden).
Vorwärtspaß
Ein Paß in Richtung Endzone des Gegners. Pro Spielzug ist nur ein Vorwärtspaß gestattet, aber beliebig viele Rückwärtspässe. Ein Vorwärtspaß muss vor dem Übertreten der Anspiellinie geworfen werden.
Weakside
Die Seite der offensiven Formation ohne den Tight End.
White Head
Hauptschiedsrichter. So genannt, weil er als einziger eine weiße Mütze trägt.
Wide Receiver
Offensespieler und möglicher Paßempfänger. Ein Split End oder Flanker. Stellt sich in einiger Entfernung vom Tackle oder Tight End nicht weit von der Anspiellinie auf.
Wild Card
a team that makes the NFL playoffs by having one of the 2 best records among non-division winners in its conference.
Wingback
Runningback, der sich knapp hinter dem Tight End aufstellt, aber etwas seitlich versetzt.
Winning percentage
the percentage of its games a team has won during a period of time, given by the following formula:
Winning Percentage = (#wins + #ties/2)/(#games played)
Zonenverteidigung
Verteidigungsart, bei der jeder für einen bestimmten Spielbereich zuständig ist.
Zwei-Minuten-Hinweis
Der Hauptschiedsrichter weist die beiden Cheftrainer zwei Minuten vor Beendigung einer Spielhälfte auf die noch zur Verfügung stehende Spielzeit hin und hält die Uhr an.
Zweipunktstand
Im Gegensatz zum Drei- oder Vierpunktstand eine aufrechtstehende Position.