Rugby
Glossar (IRB-Regeln)



Nachfolgend sind alle noch nicht aufgeführten wichtigen Rugbybegriffe und deren Erklärungen aufgelistet. Die Rugby-Sprache besteht hauptsächlich aus englischen Begriffen, aber dort wo sie üblich sind, wurden die deutschen Übersetzungen verwendet.
Abseits (Offside)
* wenn er sich bei einem mit dem Fuß nach vorne gespielten Pass vor dem den Ball tretenden Spieler befindet (10-Meter-Abseits) oder
* wenn er sich bei einer der statischen Spielsituationen (angeordnetes oder offenes Gedränge oder Paket) vor dem letzten Fuß eines an dieser Situation beteiligten Spielers der eigenen Mannschaft aufhält oder
* wenn eine Gasse stattfindet und der Spieler, der nicht an der Gasse teilnimmt, sich näher als 10 m zur Gassenlinie befindet oder
* wenn er sich bei einer Situation, in der ein Spieler gehalten wird, vor dem Ball befindet und ins Spiel eingreift.

Als Strafe gibt es einen Straftritt.
Advantage
Siehe Vorteil
Barbarians - Link
Das ALL Star Team beim Rugby. Spielen i.d.r. gegen eine Nationalmannschaft. Hervorzuheben ist der Codex der Barbarians, welcher die Spieler dazu verpflichtet attraktiv und offensiv zu spielen. Das Ergebnis ist zweitrangig ! Auf Grund dieser Spielweise sind Spiele mit den Barbarians oft sehr punktereich und mit vielen spektakulären Aktionen gespickt.
Conversion (Erhöhung)
Siehe Erhöhung
Erhöhung (Conversion)
Nach dem Versuch hat die erfolgreiche Mannschaft noch die Möglichkeit noch weitere 2 Punkte durch einen Kick durch die Malstangen zu erzielen.
Gasse (Line Out)
Siehe Rugby Regeln
Gedränge (Scrum)
Siehe Rugby Regeln
Haka
Kriegstanz diverser Rugbymannschaften (Neuseeland, Tonga, Fuji, Samoa)
Hier sehen wir den Kriegstanz der All Blacks Neuseeland.

This will be replaced by the player.
Handling Error
Fehler beim fangen eines Balles durch "Knock on", nicht fangen oder fallen lassen.
Heineken Cup - Link
Die europäische Champions League des Rugbys.
Knock On
Fehler beim fangen eines Balles. Der Spieler wird von einem Ball getroffen und kann diesen nicht festhalten.
Resultat ist ein unerlaubter vorwärts Pass und ein Gedränge für den Gegner.

Malstangen
Um die Maße der Malstangen im Malfeld zu erfahren, habe ich eine kleine Grafik eingefügt.
Maul (Paket)
Siehe Rugby Regeln
Mark (Fair Catch)
Ein Spieler der in der eigenen 22 Meter Zone steht, und einen Ball fängt, darf "Mark" rufen. Tut er dies, darf er nicht mehr von einem anderen Spieler angegriffen werden. Allerdings darf er mit dem Ball auch nicht laufen. Sondern es gibt an der gefangenen Stelle einen Freistoss.
Paket (Maul, Ruck)
Siehe Rugby Regeln
Pass forward
Siehe Vorwurf
Ruck (Paket)
Siehe Rugby Regeln
Scrum (Gedränge)
Siehe Rugby Regeln
Six Nations Cup - Link
Inoffizielle Europameisterschaft (jährlich).
Feste Mannschaften : England, Frankreich, Irland, Italien, Schottland, Wales.
Straftritt
Ein Straftritt wird nach diversen Regelverstößen angeordnet (siehe Rugby Regeln). Darf entweder zum Raumgewinn (Kick nach vorne), zum Kick ins aus für eine EIGENE Gasse oder aber für 3 Punkte zu einem Kick durch die Malstangen genutzt werden.
TriNations Cup - Link
Teilnehmer sind die besten Nationalmannschaften der südlichen Hemisphäre (jährlich).
Aktuelle Mannschaften : Neuseeland, Australien, Südafrika, Pazifische Inseln, Argentinien.
Turnover
Wechsel der Ballführenden Mannschaft.
Versuch (Try)
Ablegen des Balls im gegnerischen Malfeld. Ein Versuch bringt 5 Punkte, gefolgt von einem Kick, welcher 2 Punkte bringt.
Vorteil (Advantage)
Kommt es im offenen Spiel zu einem Regelverstoß, der die daran schuldlose Mannschaft in offensichtlichem Vorteil belässt, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel nicht.
Bsp.: Beim passen fängt der Spieler nicht, der Ball prallt ab uns fällt so nach vorne. Gilt als Vorwärtspass und ist somit ein Regelverstoß (also Gedränge für den Gegner). Fängt aber nun durch den Vorwärtspass der Gegner den Ball direkt, lässt man Vorteil gelten und pfeift nicht zum Gedränge ab.
Vorwurf (Vorwärtspass) (Pass forward)
Beim Rugby darf der Ball mit der Hand nur nach hinten abgespielt werden. Verursacht eine Mannschaft dennoch einen Vorwurf, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und ordnet ein Gedränge an. Hierbei darf der Gedrängehalb der schuldlosen Mannschaft den Ball in den Tunnel einwerfen. Verursacht ein Spieler absichtlich einen Vorwurf, wird ein Freitritt gegen seine Mannschaft gepfiffen.
World Cup (Weltmeisterschaft, alle 4 Jahre)
Die besten 20 Mannschaften treten an.
Weltmeister : 1987 Neuseeland, 1991 Australien, 1995 Südafrika, 1999 Australien, 2003 England, 2007 Südafrika, 2011 ???.